Vor Monaten oder Jahren haben sie sich kennengelernt und sich befreundet. Sie haben einander entdeckt und gefunden - wie einen Schatz im Acker, wie eine wertvolle Perle. Sie haben sich schätzen und lieben gelernt und entscheiden sich für ein gemeinsames Leben. Sie sind auf ihrem Weg so weit, dass sie sagen können: " Ja, wir trauen uns...".

Sie wollen ihren Weg in der Ehe als Christen, als Glaubende gehen. Ihr Hochzeitstag soll davon geprägt sein.

Das folgende Segensgebet über das Brautpaar bringt zum Ausdruck, wie die katholische Kirche das Sakramernt der Ehe versteht. Der Segen macht deutlich, aus welcher Kraft heraus die Ehe gelingen kann, welche Bedeutung der Ehebund hat und wofür er ein Zeichen ist.

 

Wir preisen dich, Gott. unser Schöpfer, denn im Anfang hast du alles ins Dasein gerufen. Den Menschen hast du erschaffen als Mann und Frau und ihre Gemeinschaft gesegnet. Einander sollen sie Partner sein und ihren Kindern Vater und Mutter.

Wir preisen dich, Gott unser Herr, denn du hast dir ein Volk erwählt und bist ihm in Treue verbunden; du hast die Ehe zum Abbild deines Bundes erhoben. Dein Volk hat die Treue gebrochen, doch du hast es nicht verstoßen. Den Bund hast du in Jesus Christus erneuert und in seiner Hingabe am Kreuz für immer besiegelt. Die Gemeinschaft von Mann und Frau hast du so zu einer neuen Würde erhoben und die Ehe als Bund der Liebe und als Quelle des Lebens vollendet. Wo Mann und Frau in Liebe zueinander stehen und füreinander sorgen, einander ertragen und verzeihen, wird deine Treue zu uns sichtbar.

So bitten wir dich, menschenfreundlicher Gott, schaut gütig auf N. und N., die vor dir knien (stehen) und deinen Segen erhoffen. Dein Heiliger Geist schenke ihnen Einheit und heilige den Bund ihres Lebens. Er bewahre ihre Liebe in aller Bedrohung; er lasse sie wachsen und reifen und einander fördern in allem Guten. Hilf ihnen, eine christliche Ehe zu führen und Verantwortung in der Welt zu übernehmen; verleihe ihnen Offenheit für andere Menschen und die Bereitschaft, fremde Not zu lindern.

Schenke ihnen das Glück, Vater und Mutter zu werden, und hilf ihnen, ihre Kinder christlich zu erziehen.

Gewähre ihnen Gesundheit und Lebensfreude bis ins hohe Alter, schenke ihnen Kraft und Zuversicht in Not und Krankheit. Am Ende ihres Lebens führe sie in die Gemeinschaft der Heiligen, zu dem Fest ohne Ede, das du denen bereitest, die dich lieben.

 

Was ist vor der Eheschließung zu beachten?

Haben Sie sich für eine kirchliche Trauung entschieden, dann sollten Sie sich mit ihrem zuständigen Wohnsitzpfarramt in Verbindung setzen. Der Wohnortspfarrer ist für Sie erster Ansprechpartner, auch wenn Sie an einem anderen Ort heiraten möchten. Bei diesem ersten Kontakt, können die zwei wichtigsten Termine festgelegt werden: der Hochzeitstermin und der Zeitpunkt für das Traugespräch. Außerdem erhalten Sie Informationen über die Ehevorbereitungskurse. Bevor Sie eine Lokalität für anschließende Feierlichkeiten festmachen, sollte geklärt sein, ob die Kirche zum gewünschten Termin frei ist und ein Priester zur Verfügung steht.

Das Traugespräch ist in jedem Fall notwendig:

          - Das Eheverständnis der katholischen Kirche kommt zur Sprache

          --Das Ehevorbereitungsprotokoll wird ausgefüllt.

          - Der Traugottesdienst, sein Aufbau und sein innerer Sinn werden besprochen.

          - Es ist zu überlegen, ob jemand von den Hochzeitsgästen eine Lesung oder die Fürbitten übernehmen kann.

          - Persönliche Fragen können angesprochen werden.

 

Folgende Dokumente sind bei der Anmeldung vorzulegen:

Brautpaar:

Trauzeugen:

    aktueller Taufschein, Geburtsurkunde, Meldezettel, standesamtliche Heiratsurkunde

    Taufschein, Adresse, Beruf

 Bei allen noch offenen Fragen steht Ihnen das Pfarramt noch gerne zur Verfügung.