Mit dem Dreikönigstag endete traditionsgemäß die Regentschaft von Caspar, Melchior und Balthasar.

Ein herzliches Dankeschön allen, die den Sternsingerinnen und Sternsinger in Asparn, Olgersdorf und Schletz ihre Türen, Herzen und Geldbörsen geöffnet!

Ein herzliches Dankeschön allen Begleitpersonen und jenen, die die Sternsinger zum Mittagessen eingeladen haben!

Und natürlich ein ganz herzliches Dankeschön, den Kindern und Jugendlichen, die als Sternsinger unterwegs waren und jenen, die sie auf diesen Tag vorbereitet haben!

 

Als Hinführung zur Krippenandacht spielten einige Kinder und Jugendliche Weihnachtslieder auf ihren Instrumenten.

Anschließend stimmten wir uns mit einem Adventlied und der Entzündung der Adventkranzkerzen auf die kommende Feier ein. P. Liviu holte dann das Jesuskind ab und legte es in die vorbereitete Krippe vor dem Altar. Später, nach dem Weihnachtsevangelium, hörten wir eine wunderbare Geschichte von einem Hirten und dem Stroh, und immer wenn bei der Geschichte diese beiden Wörter vorkamen, sollten die Kinder entweder in die Hände klatschen oder mit den Füßen stampfen. Und wirklich aus allen Ecken der Kirche hörte man das begeisterte Klatschen und Stampfen der Kinder.

Zuletzt lud P. Liviu die Kinder ein mit ihm die große Krippe in der Antoniuskapelle anzusehen. Mit dem Weihnachtssegen wurden alle Gottesdienstbesucher nach Hause entlassen, um dort mit ihren Familien das Weihnachtsfest zu feiern.

 

 

Unsere Erstkommunionkinder haben für die Vorstellungsmesse am 3. Adventsonntag  fleißig mitgearbeitet. So wurde das gemeinsame Plakat, das nun in der Kirche stehen wird, von jedem Kind mitgestaltet.

In der Mitte sehen wir die Eucharistie – Jesus unsere Mitte.

Mit bunten Mosaik- und Glitzersteinen wurde ausgedrückt, dass  das Licht, der Glanz, die Freude und die Güte von der Mitte ausstrahlt und uns so alle umstrahlt. Die Kinder haben natürlich die bunten Steine selbst aufgeklebt und dann noch ihr eigenes Foto mit Glitzersteinen umrahmt. Die Kinder waren begeistert von der bunten Vielfalt der so entstandenen Bilder. So kann man Jesus, wie in einem neuen religiösen Lied besungen, auch als „Schatz“ bezeichnen.

Bei der Vorstellungsmesse selbst waren die Kinder wieder mit vollem Einsatz dabei. Sie lasen die Kyrie – Rufe und das Evangelium - mit verteilten Rollen - und auch die Fürbitten wurden von Kindern und deren Eltern vorgelesen.

Sehr schön war der Moment als die Kinder das Danklied „ Zünd ein Licht an“ gesungen haben. Dabei hat jedes Erstkommunionkind ein Licht entzündet.

Schließlich wurden die vorbereiteten kleinen "Sternenkerzen"  den Gläubigen am Ende der Messe ausgeteilt, um sie Menschen zu bringen, die vielleicht gerne bei der Messe dabei gewesen wären oder einfach um jemandem eine Freude zu machen.

Ein herzliches Dankeschön bei dieser Gelegenheit an die Musikgruppe, die sehr zum Gelingen dieses Gottesdienstes beigetragen haben.

Falls jemand Lust hat bei einer der nächsten Kindermessen mit seinem Musikinstrument mitzuspielen, möge er/sie bitte mit Frau Eveline Würzl, bzw. mit der Pfarre, Kontakt aufnehmen. Wir würden uns sehr darüber freuen.

 

Die Katholische Frauenbewegung Asparn und Michelstetten lud am 1. Adventwochenende wieder zum Pfarrkaffee in den Pfarrsaal ein. Die Pfarrvereinsauszahlung am Samstag Nachmittag sorgte erfreulicherweise wieder für ein volles Haus!

Für die Kinder gabs eine Bastelecke, wo aus den Schokoweihnachtsmännern wunderbare Nikoläuse wurden.

Ein herzliches Dankeschön allen fließigen Händen und Besuchern! Mit dem Reinerlös werden unsere Pfarren Michelstetten und Asparn in ihren Vorhaben unterstützt und auch soziale Vereine. Das Frauenhaus Mistelbach ist dankbar für unsere jährliche Spende seit seinem Bestehen!